Gründungskonzert am 17. Juni 2010

Annique Göttler, Jonas Emanuel Haffner, Vincent Herrmann, Ilja Rapoport und Julia Sailer spielen im Weißen Saal des Neuen Schlosses in Stuttgart.

Claude Debussy 1865-1918

Images Cah. 1
1 Reflets dans l'eau - 3 Mouvement
Vincent Herrmann (18), Klavier


Ludwig van Beethoven 1770-1827

Sonate Nr. 21 C-Dur op. 53
1 Allegro con brio
Franz Schubert 1797-1828

Sonate c-Moll D 958
1 Allegro

Julia Sailer (17), Klavier

Johann Sebastian Bach 1685-1750

Partita Nr. 4 D-Dur BWV 828
5 Sarabande - 6 Menuet - 7 Gigue
Franz Liszt 1811-1886

Ungarische Rhapsodie Nr. 12 cis-Moll
Frédéric Chopin 1810-1849

Mazurka Nr. 41 cis-Moll op. 63 Nr. 3 
Etüde op. 10 Nr. 4 cis-Moll
Annique Göttler (14), Klavier


- Pause -

Maurice Ravel 1875-1937

Gaspard de la nuit
1 Ondine - 3 Scarbo
Jonas Emanuel Haffner (17), Klavier


Frédéric Chopin 1810-1849

Nocturne cis-Moll op. 27 Nr.1
Ballade Nr 4 f-Moll op. 52
Ilja Rapoport (20), Klavier


Die Interpreten in der Reihenfolge ihres Auftretens:

Vincent Herrmann, 1992 geboren, erhielt seine erste musikalische Ausbildung bei den Stuttgarter Hymnuschorknaben. Mit sieben Jahren begann er den Klavierunterricht bei Angelika Herrmann und wechselte 2002 an die Stuttgarter Musikschule zu Monika Giurgiuman. Seit 2005 wird er in der Begabtenklasse der Musikschule besonders gefördert und nimmt Kompositionsunterricht bei Philipp Vandré. Vincent ist 1. Preisträger des Matthaes-Klavierwettbewerbs Stuttgart und1. Preisträger des Internationalen Kammermusik-Wettbewerbs Charles Hennen, Niederlande. Bei Jugend musiziert errang er einen 1. Bundespreis in der Klavier-Solo- und in der Duo-Wertung sowie den Förderpreis der Sparkassen. 2008 erhielt er den Bruno-Frey-Musikpreis der Akademie Ochsenhausen.

2006 debütierte Vincent mit dem A-Dur Klavierkonzert KV 414 von Wolfgang Amadeus Mozart. 2007 folgte das 1. Klavierkonzert von Franz Liszt mit dem Paulusorchester und 2009 Beethovens 4. Klavierkonzert mit den Bergischen Symphonikern. Sein Konzertstück für Klavier und Orchester brachte er November 2008 in der Stuttgarter Liederhalle zur Uraufführung, sein Trio wurde beim Bundeswettbewerb Komposition der Jeunesses Musicales ausgezeichnet.

Julia Sailer, 1992 geboren, begann mit 6 Jahren den Klavierunterricht bei Yoshiko Yamamoto-Koch, wechselte mit 7 Jahren zu Romuald Noll an die Stuttgarter Musikschule und wird dort seit 2004 in der Begabtenklasse besonders gefördert. 2003 gewann sie den 1. Preis und den Sonderpreis für die Höchstpunktzahl des Matthaes-Klavierwettbewerbs in Stuttgart. 2004 errang sie ein Ehrendiplom des Internationalen Klavierwettbewerbs in Usti nad Labem in Tschechien. 2007 gewann sie einen 1. Preis beim Rotary Klavierwettbewerb in Essen, gefolgt 2009 vom 2. Preis des Bach-Wettbewerbs in Köthen.

 

Julia ist 1. Bundespreisträgerin des Wettbewerbes Jugend musiziert, sowohl in der Kammermusik- als auch der Klavier-Solo-Wertung. Für die Aufführung der 3 Klavierstücke op.11 von Arnold Schönberg wurde ihr 2008 der Berthold-Hummel-Preis für die beste Interpretation eines Werkes der klassischen Moderne zuerkannt. 2006 führte sie mit dem Heilbronner Kammerorchester sowie dem Jugend-kammerorchester Stuttgart das Jeunehomme-Konzert von Mozart auf. Mit dem Schülersinfonieorchester Stuttgart wird sie im Herbst 2010 das 1. Klavierkonzert von Franz Liszt im Beethovensaal der Stuttgarter Liederhalle spielen.

Annique Göttler, 1995 geboren, begann mit fünf Jahren den Klavierunterricht bei Nicola Hollenbach in Herrenberg. Seit 2007 wird sie von Romuald Noll an der Stuttgarter Musikschule in der studienvorbereitenden Klasse der besonders Begabten unterrichtet. Annique ist 1. Preisträgerin des Stuttgarter Matthaes-Klavierwettbewerbs und wurde dort auch Gewinnerin des Sonderpreises für die höchste Punktzahl. Beim weltweiten Rotary Wettbewerb in Moskau wurde sie mit einem Diplom ausgezeichnet. Sie war Finalistin des internationalen Klavierwettbewerbs in Enschede.

 

2008 gewann Annique einen 1. Bundespreis in der Klavier-Solo-Wertung bei Jugend Musiziert in Saarbrücken. Beim Preisträgerkonzert wurde ihre Darbietung des Chopin-Scherzos in b-Moll vom Saarländischen Rundfunk aufgezeichnet. 2009 gab Annique ihren ersten Soloabend in der Konzertreihe Sounds of Classics in Stuttgart-Degerloch. 2009 wurde ihr das Carl-Heinz Illies-Förderstipendium der Deutschen Stiftung Musikleben zuerkannt. Im Herbst 2010 wird Annique im Weißen Saal des Neuen Schlosses das 1. Chopin-konzert für die Deutsch-Polnische Gesellschaft aufführen.

Jonas Emanuel Haffner, 1993 geboren, begann im Alter von 4 Jahren mit dem Klavierunterricht bei Romuald Noll. Seit 2005 wird er im Rahmen der Begabtenklasse der Musikschule besonders gefördert. Jonas ist 1. Bundespreisträger beim Wettbewerb Jugend musiziert in allen Wertungen: Solo, Duo mit einem Streichinstrument und Klavier-Kammermusik. Auch bei anderen nationalen Wettbewerben war er erfolgreich. Beim Internationalen Klavierwettbewerb von Usti nad Labem in Tschechien erhielt er 2004 den Sonderpreis für die beste Interpretation eines zeitgenössischen Werkes. 2007 errang er den 2. Preis beim Internationalen Klavierwettbewerb von Košice in der Slowakei. 2009 wurde ihm das Carl-Heinz Illies-Förderstipendium der Deutschen Stiftung Musikleben zuerkannt.

Mit dem Paulusorchester Stuttgart spielte Jonas 2006 das 1. Klavierkonzert von Ludwig van Beethoven und 2008 die Rhapsody in Blue von George Gershwin. Im selben Jahr gab er seinen ersten Soloabend bei Sounds of Classics in Degerloch. 2009 führte er mit dem Mannheimer Carl-Stamitz-Orchester das 1. Klavierkonzert von Johannes Brahms auf, gefolgt 2010 vom 2. Klavierkonzert von Brahms mit dem Paulusorchester.

Ilja Rapoport, 1989 geboren, erhielt seinen ersten Klavierunterricht mit 5 Jahren an der Musikschule für begabte Kinder in seiner russischen Heimatstadt Tscheljabinsk. Schon in jungen Jahren wurde er mehrfach Preisträger bei Klavierwettbewerben in Russland. 2002 übersiedelte seine Familie nach Deutschland. An der Stuttgarter Musikschule setzte Ilja seine Klavier-ausbildung fort in der Studienvorbereitenden Klasse zunächst bei Boris Pivnik, dann bei Nella Jussow. Ilja ist 1. Preisträger beim Bundeswettbewerb Jugend musiziert, zweimal in der Kategorie Solo – 2008 mit Höchstpunktzahl und Sonderpreis der Stiftung Musikleben – und im Duo. Zweimal gewann er einen 1. Preis mit Sonderpreis beim Stuttgarter Matthaes-Klavierwettbewerb. 2004 wurde er Preisträger des Internationalen Klavierwettbewerbs Romantischer Stern in Kassel. 2007 erhielt er einen 3. Preis beim Concours International de Piano am Conservatoire Russe Alexandre Scriabine in Paris.

Ilja hat mehrere Recitals gespielt und bei CD-Produktionen mitgewirkt. Mit dem Jugendsinfonieorchester Stuttgart spielte er in der Liederhalle 2006 das Klavierkonzert von Grieg und 2009 das 1. Klavierkonzert von Frédéric Chopin.

Die erste CD-Album mit 2 CDs des Jungen Klavierpodiums ist diesen fünf Interpreten gewidmet. Weiteres erfahren Sie in der Rubrik "CDs". Klicken Sie hier.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Junges Klavierpodium Werner Haas